Aufsicht und Beratung erfolgt durch die „Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht“ im Landratsamt Rhön-Grabfeld
Image

Panoramablick

Vier von sechs Bewohnerzimmer verfügen über einen Panoramablick über die Dächer des Heustreuer Streutals

Das Konzept der Pflege-WG stellt eine preisgünstige sowie familiäre Alternative zum Pflegeheim dar und setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

» Betreuung & Pflege
Die Hauswirtschaft in unserer Pflege-WG haben wir mit Unterstützung der Teresis gemeinsam organisiert. Ein tolles Team (sog. Präsenzkräfte) ist täglich vor Ort und bietet ihre hauswirtschaftliche Unterstützung an (z.B. bei Einkäufen, Reinigung des Wohnraumes, Vorbereitung der Mahlzeiten, etc.). Die Bewohner werden so in der häuslichen Umgebung unterstützt. Dies mit dem Ziel die Lebensqualität zu erhalten und ganz wichtig: weiter zu fördern.

Auf Wunsch und bei Notwendigkeit werden die Bewohnerinnen und Bewohner darüber hinaus von einer ausgebildeten Pflegefachkraft versorgt.

» Wohnen
Die vorhandenen Ein- bzw. Zweibettzimmer, sanitären Anlagen und Gemeinschaftsräume sind mit Charme, praktisch, niveauvoll und Barrierefrei gestaltet.

Für die einzelnen Zimmer der Bewohner gilt: Das Mitbringen lieb gewonnener Möbel, Bilder und Erinnerungsstücke erleichtert das Einleben in den neuen Lebensabschnitt. Hilfsmittel (z.B. Pflegebett) werden bei Bedarf von der Krankenkasse kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Somit gibt es genügend Platz für gemeinschaftliche Aktivitäten auf der einen und individuellen Rückzug auf der anderen Seite.

» Gemeinschaft
Gemeinsam statt einsam: Die Bewohner werden auf Wunsch aktiv bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten einbezogen. Von einem ausgeprägten sozialen Kontakt im Alltag (z.B. beim Essen zubereiten, der Blumenpflege, gemeinsame Spiele & Spaziergänge) profitieren nicht nur dementkranke Menschen.

Die Organe unserer PflegeWG

Image

Der WG-Rat…

…ist durch eine Satzung geregelte Zweckgemeinschaft (nicht eingetragener Verein). Die Zugehörigkeit und „Mitarbeit“ der Bewohner (bzw. deren Angehörige/gesetzl. Vertreter) im WG-Rat ist elementar. Hier werden die wichtigsten Entscheidungen im Zusammenleben gemeinsam getroffen.

Die Organe des WG-Rats:

» Vorstand
Vorstandssitzungen bei Bedarf

» Mitgliederversammlung
Jährliche Mitgliederversammlung

» Gremium der Selbstbestimmung
Vierteljährliches Gremiumstreffen
» Regelung Haushaltskonto für Hauswirtschaft & Betreuung durch Präsenzkraft
» Einbindung bei der Auswahl neuer Bewohner

Image

Unsere Pflegefachkräfte…

…werden gestellt durch den ambulanten Pflegedienst Teresis e.K. aus Stetten/Rhön – grundsätzlich ist die Wahl des Pflegedienstes Jedem selbst überlassen.

Aufgaben der Pflegefachkräfte:

» Grundpflege
Hilfe bei der Körperpflege, der Ernährung, der Mobilität, der Lagerung und Förderung von Ressourcen und Training von Fähigkeiten usw.

» Medizinische Behandlungspflege
Medikamentengabe, Verbandswechsel, Injektionen usw.

Image

Unsere Präsenzkräfte…

…werden gestellt durch den ambulanten Pflegedienst Teresis e.K. aus Stetten/Rhön. Der WG-Rat hat sich einstimmig für diese sehr praktikable Lösung entschieden. Der WG-Rat kann jederzeit eine andere Lösung beschließen.

Aufgaben der Präsenzkräfte:

» Hauswirtschaftliche Versorgung:
Einkaufen, Kochen, Reinigen der Wohnung, usw.

» Seniorenbetreuung:
Beschäftigung, Spaziergänge, Arztbesuche, usw.

» Führen der Haushaltskasse

Gut zu wissen:

» Die Mitwirkung von Angehörigen der Bewohner bzw. deren gesetzlich bestellten Betreuer im WG-Rat…

… ist wichtig, sofern der Bewohner hier Unterstützung benötigt. Durch Vollmacht können Angehörige und gesetzliche Betreuer Teil des WG-Rats werden. In regelmäßigen Treffen bestimmt der WG-Rat über alle Prozesse in der WG mit.

» Die Ärztliche Versorgung…

ist durch regelmäßige Hausbesuche gewährleistet. Grundsätzlich besteht jedoch freie Arztwahl. Ein Hausarzt, Zahnarzt, Physiotherapeut, sowie ein ambulantes Palliativteam, etc. können empfohlen werden

» Das umfangreiche Malteser-Hausnotruf-System ist vorhanden:

  • Im Notfall einfach nur den Notrufknopf drücken: Der Sprechkontakt zu einem Malteser Mitarbeiter wird direkt hergestellt.
  • Persönliche, medizinische Angaben und auf Wunsch auch der Wohnungsschlüssel liegen den Mitarbeitern der Malteser vor – für eine optimale Reaktionsfähigkeit.
  • Ebenso sind die vorhandenen Rauchmelder mit dem Malteser Hausnoztuf verbunden.
  • Siehe Malteser-Videobeschreibung (Link auf YouTube)

» Die externe Qualitätssicherung…

… für unsere ambulant betreute WG als „schutzwürdige Versorgungsform für hilfs- und pflegebedürftige Menschen“ erfolgt nach Art. 19 und 21 PfleWoqG. Zuständige Behörde ist die Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA, ehemals Heimaufsicht) im Landratsamt Rhön-Grabfeld.

» Pflegeberatung und -koordination…

… für den Landkreis Rhön-Grabfeld erfahren Sie im Pflegestützpunkt. Neben Informationen über gesetzliche Leistungen gibt es Auskunft über regionale Pflege- und Betreuungsangebote und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme von Leistungen.

Übersicht über Vertragsverhältnisse der Bewohner

Grundsätzlich liegen bei einem möglichen Einzug in unsere Pflege-WG drei unabhängige Vertragsverhältnisse zu Grunde:

1. Mietvertrag zwischen Bewohner & Vermieter

2. Versorgungsvertrag zwischen WG-Rat & Präsenzkraft

3. Ganz individueller Versorgungsvertrag zwischen dem einzelnen Bewohner & Amb. Pflegedienst

Ausführlichere Informationen zu ambulant betreuten Pflege-WGs finden Sie hier (PDF-Broschüre „Selbstbestimmt leben“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege).